Aktuelles

Wiedereinweihung der Kirche St. Martin am Martinstag 2023

„Das Kirchlein am Weg zur Stiefelburg ist zu einem Schmuckstück geworden.“ Mit diesen Worten stimmt Christian Dietrich, der Klettbacher Pfarrer und Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, auf die Wiedereinweihung der Dorfkirche St. Martin im Bad Berkaer Ortsteil Meckfeld ein. Am Samstag, 11. November, startet nach einem Martinsumzug durch das Dorf um 15 Uhr der feierliche Gottesdienst. Superintendent Henrich Herbst aus Weimar hält die Predigt, der Bad Berkaer Posaunenchor sorgt für den musikalischen Rahmen. Im Anschluss sind die Besucher zum Kaffee in den Gemeindesaal eingeladen. Der bauliche Kern der 1219 erstmals erwähnten Kirche stammt aus dem Mittelalter. 1728, erfolgte ein Umbau, von damals stammt der Großteil der Ausstattung inklusive des Kanzel-Altars. Der Kirchturm bekam sein heutiges Aussehen 1794. Um 1900 herum gab es noch einmal eine Modernisierung. Von Oktober 2022 bis Ostern dieses Jahres war das Gotteshaus wegen der statischen Grundsanierung gesperrt – im Mauerwerk hatten sich Risse gezeigt. Zu sanieren waren zudem Turmhaube und Wetterfahne, das Dach mit Dachstuhl sowie der Treppenaufgang an der Westseite. Im Einsatz waren die Firmen Pfeiffer, Hohl und Bennert, die Bauaufsicht führte das Geisaer Büro Trabert+Partner. Zuletzt verputzten ehrenamtliche Helfer in wochenlanger Arbeit das Kirchenschiff, zudem bekam die historische Turmuhr eine elektronische Steuerung. Insgesamt knapp 246.000 Euro flossen in das Gesamtvorhaben. 70.000 waren Städtebau-Fördermittel, 60.000 kamen von der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland, knapp 47.000 vom Kirchenkreis Weimar, 34.000 vom Kirchspiel Klettbach, 20.000 vom Landes-Denkmalamt, 15.000 von der Stadt Bad Berka. Eine Finanzierungslücke von 10.000 Euro schloss die Kirchengemeinde mit einem Kredit. (red Thüringer Allgemeine)
Nach ihrem Frühjahrsputz am 1. April posierten die Meckfelder Freiwilligen vor ihrer fertig sanierten Kirche. Foto: Michael Grübner aus Thüringer Allgemeine am 11.11.2023
Vor dem Festgottesdienst zogen Kinder mit ihren Laternen geleitet von einem Martin mit Pferd durch das Dorf.

Friedensglocke in Schellroda, St. Georg

Am 8. Oktober wurde die am 15. September in Innsbruck bei der Firma Grasssmayr gegossene Glocke geweiht. Weit über 100 Schellrodaer und Gäste waren gekommen um bei der Glockenweihe in der St Georg Kirche in Schellroda dabei zu sein. Begleitet vom Evangelischer Posaunendienst Erfurt weihte Superintendent Henrich Herbst aus Weimar die neue Glocke.
Während des 2. Weltkrieges musste die Kirchgemeinde Schellroda eine Bronzeglocke abliefern. Die erhaltene Glocke wurde 1865 in Apolda zur Ehre Gottes gegossen [Aufschrift: EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE! GOTT SEGNE SCHELLRODA! Und dazu ein Palmettenfries]. Die neue zweite Glocke wiegt 336 kg und ist eine Friedensglocke [Aufschrift: Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen. Und dazu ein moderner Palmettenfries.]. Der Glockenguss wurde möglich, nachdem die Glockenstube im vergangenen Jahr saniert wurde und auch neue Schalluken angebracht wurden. Über mehr als 13 Jahre wurden Spenden in Höhe von 19.000 € gesammelt. Die Thüringer Staatskanzlei gibt 5.000 € Lottomittel dazu und die Kommune Klettbach hat eine Fehlbetragszusage in ähnlicher Höhe gegeben. Voraussichtlich werden 28.000 € für Material und die verschiedenen Gewerke benötigt. Für die kleine Gemeinde ein großes Projekt. Es krönt die 300-Jahrfeier des barocken Umbaus der Kirche St. Georg, die in den letzten 20 Jahren gerettet und saniert wurde. Am 20. November hat die Firma Willing die Glocke im Glockenstuhl aufgehängt. Die Glockenzier hatte Susann Hildebrandt (Finsterbergen) übernommen. Über Jahre haben Birgit Jahn und ihre Familie, der Glöckner, Roland Glöckner und seine Familie und viele andere Spenden gesammelt und die Voraussetzungen geschaffen, dass das Projekt zum erfolgreichen Abschluss kommen konnte. Zum Kirchensilvester – am Abend vor dem 1. Advent, am 02. Dezember um 18:01 Uhr wird sie das erste Mal geläutet. 17:30 Uhr findet dazu eine Andacht in der Kirche statt. (Fotos: Birgit Jahn, Bürgermeisterin Franziska Hildebrandt, Christian Dietrich)

Pfarrgartenfest am Ende des Sommers

19. September, ab 18:00 Uhr im Pfarrgarten Klettbach

Bitte Anmeldung bis Dienstag, 12:00 Uhr
per Mail: kirche-klettbach.t-online.de
oder Handy: Pfr. Christian Dietrich 0173 184 5527.

300 Jahre barocke Umbau der Kirche zu Schellroda

Am 25. Juni wurde in Schellroda gefeiert: 300 Jahre Kirchenumbau (1723).
Vor 15 Jahren wurde die sanierte Kirche eingeweiht, doch auch danach wurde weiter gebaut (zuletzt die Glockenstube). An den Bänken in der Kirche erinnern gehäkelte Glocken an das aktuelle Projekt: Ersatz der im Krieg verlustig gegangenen Glocke. Die Friedensglocke wird am 15, September 2023 in Innsbruck gegossen.
Die Gute Nachricht zum Sonntag stand im Lukasevangelium. Es ist Jesu Gleichnis vom verlorenen Sohn bzw. des barmherzigen Vaters. Pfarrer Dietrich sagte in seiner Predigt „Gott ist ein schlechter Verlierer, er will niemanden verlieren“. Im Anschluss an den Gottesdienst sang der „Liederkreis Erfurt“ ein berührendes Chorkonzert. Sie begannen mit „Singen bringt Freude ins Herz“ und endeten mit „Gott muss ein Seemann sein, keiner geht verloren, keiner geht verloren“ (Santiano).
18 Kuchen waren gut aufgeteilt, so dass 80 Gäste gut versorgt wurden … und wer den „Liederkreis Erfurt“ nochmal hören möchte, herzliche Einladung
am 09.07.2023 um 17 Uhr in der Kaufmannskirche in Erfurt gibt es ein großes Konzert.
Karten gibt es bei Erfurt-Information und ab 16:30 an der Abendkasse.

Start der Stadt- und Dorfkirchenmusiken im Weimarer Land 2023

Auch in diesem Jahr finden in den Kirchen des Landkreises während der Sommermonate viele Konzerte statt. Das Programm der vom Landratsamt organisierten Reihe ist hier zu finden: pdf-Datei. Am 24. Juni gibt es ein außergewöhnliches Konzert in der Kulturkirche Isseroda – Eine rasante Reise durch die Genres des Musicals (mit Stimme, Cello und Klavier – live und ganz nah – nehmen Sie Karen Helbing und Florian Kießling inmitten des Sommerfestes in Isseroda mit in das schier unendliche Repertoire des Musicals). 
Der Kirchbau- und Heimatverein Bechstedtstraß organisiert eine eigene Reihe: Im Rahmen des Thüringer Orgelsommers, wird am Samstag 1. Juli 2023 ein Stummfilm mit Orgelbegleitung Prof. Wolf-Günter Leidel oder Theophil Heinke aufgeführt.
Im Rahmen des Yiddish Summer Weimar findet am Samstag 22. Juli 2023 kommt mit dem Duo EVANS & CSARANKO der Klezmer-Musiksommer in die Kirche St. Bonifatius. Und am letzten Samstag im August ist die Isserodaer Band DIENSTAG in Bechstedtstraß mit Rock am Anger (Samstag 26. August 2023).

Pilgersonntag 2023 führte vom Park in Holzdorf über Schoppendorf, Troistedt, Isseroda nach Bechstedtstraß

Seit 20 Jahren wird an einem Sonntag nach Pfingsten (anfangs Trinitatis, seit 10 Jahren am 1. Sonntag nach Trinitatis) in der Region zwischen Weimar und Erfurt gepilgert. 2006 endete die Pilgerwanderung in Holzdorf im ehemaligen Gutshaus. In diesem Jahr starteten 16 Pilger im Park mit einer Andacht im Pavillon. Dann ging es über Schoppendorf mit einer Andacht in St. Martin nach Troistedt. Hier wurde die Kirche bewundert und einiges zur Geschichte der Dorfes erzählt. Der Vater von Pfarrer Justus Lencer war hier Pfarrer und Justus Lencer lebt seit Berufsbeginn wieder im Pfarrhaus. In Isseroda spielte der Posaunenchor Grammetal zur Andacht, darunter auch zwei Sänger des Nohraer Männerchores, die in ihren Chorhemden direkt vom Bad Berkaer Brunnenfest gekommen waren. Einige staunten über den zweckmäßigen Anbau der Kulturkirche mit behindertengerechter Toilette und Küche und genossen die Mittagstafel des Kirchbau- und Heimatvereins Isseroda. Abschluss war in der Kirche St. Bonifatius in Bechstedtstraß mit verschiedenen Angeboten des Kirchbau- und Heimatvereins Bechstedtstraß, der in diesem Jahr den  Anerkennungspreis „Goldener Kirchturm“ erhielt.

Anlässlich des 80. Geburtstags von Ruth Paul gab es einen Ausflug des Seniorenkreises, bei dem Irene Auras im Altersheim und die Kirche zu Meckfeld (Blankenhain) besucht wurden.

Dach-, Statik- und Treppen-Sanierung an der Kirche zu Meckfeld abgeschlossen

Richtfest an der Kirche zu Meckfeld

Montag, 3. April, 12:30 Uhr. Errichtung bzw. Rekonstruktion des Außenaufgangs zur Empore. Letzte Etappe (Fa. Pfeiffer) der statischen Sicherung (Fa. Bennert) und Dach-Sanierung (Fa. Pfeifer) der mittelalterlichen Dorfkirche mit dem barocken Doppelwalmdach. Gerüst: Gerüstbau Hohl, Bauleitung Fa. Trabert+Partner, Baureferenten Susann Hildebrandt und Robert-Christian Friebe.
Nächster Gottesdienst in der Kirche am Ostersonntag 10:00 Uhr.

Aktueller Gemeindebrief


 Mailrundschreiben zwischen den Gemeindebriefen

Wer das Mailrundschreiben zugesandt haben möchte sende bitte
eine Mail an christian.dietrich@ekmd.de.
Wer keine Mailadresse hat, der rufe bitte Pfarrer Christian Dietrich (0173 184 55 27) an.


  Offene Kirche

Die Kirche in Klettbach ist jeden Samstag von 14:00 Uhr
bis zum Sonntagseinläuten 16:00 Uhr geöffnet.  

Weitere Termine jeweils in den Schaukästen